5.1 Baugeschichte des Kommandopostens der Gz Br 7

 

1942 -1944                 Bauplanung und Landerwerb

    Zugunsten Parzelle EMD 3103          werden erworben:

  1. Von Hermann Haffter,  Weinfelden: Parzelle 2759 Wald – und Wiesland: 647 m2,  Preis 495.- Fr.
  1. Von Jakob Bommer, Wolberholz : Parzelle 916 Wald im Schneller: 229m2, Preis 302.- Fr.

    Der Notausgang wird im Baurecht auf der Parzelle 2683 erstellt.

 

1945                            Erste Ausbaustufe.

    Der Name „ Erich-Stollen“ dürfte auf den Vornamen des damaligen Genie-Chefs zurückzuführen sein.

 

1962 – 1965               Zweite Ausbaustufe

    Zusätzlicher Landerwerb:

  1. Von Jakob Bommer, Teile der Parzelle 2683 zum Preis von 25 580.- Fr. zugunsten der EMD Parzelle 3451.
  2. Von Hermann Haffter, Teile der Parzelle 2559 zum Preis von 642.- Fr. zugunsten der EMD Parzelle 3103

Bauliche Massnahmen:

-          Zweigeschossiger Arbeitstrakt, grosser Maschinenraum

-          Abwasserleitung zum Gontersbach, via Parzellen 740, 936

-          Telefonleitungsanschluss C 4121  S6 Kappelerweg – Erichstollen

-          Wasserleitung zum Reservoir Strussberg

-          Einbau der 6 Kugelbunker ( KUBU ) für die Aussenverteidigung

-          Innenausbau durch den Technischen Dienst des Festungskreises 4, sowie die Festungswacht Kp 7 und private Handwerker aus der Umgebung.

 

1976                            Anschluss an die Kanalisation der ARA Weinfelden.

    Bau der Leitungen teilweise durch das Hilfsdienst Bau - Detachement 47 und die Firma Cellere.

 

1981 – 1989               Modernisierung : AC – Schutz, Elektroanlagen, Telefon

  1. AC- Schutz : Neue Druck – und Gasschleuse.

    Einbau der Filter- und Ventilationseinrichtungen durch den Tech D der Festungszone 3, durch Festungs Rgt 31, Festungssektor 312 und private Firmen.

  1. Elektroanlagen und Telefon:

-          Anschluss C88 ( militärisches Telefon Kabel ) an KP Gs Vb.

-          Erneuerung der Beleuchtungs- und Elektroinstallationen, Schaltkasten neu verdrahtet, Nassräume FI abgesichert.

-          Verkabelung von F 7716 Burg, F  7713 Strussberg, F 7714 Wachtersberg über Telefonzentrale im Br KP auf das C 88.

-          F  7713 und F 7714 werden ans Stromnetz der TBW angehängt ( Anschluss des Luftentfeuchters )

-          F 7716 wird von der ESTA aus der Hauptanlage mit Strom versorgt und ist am Ortsnetz der TBW angeschlossen.

 

1993                           Spezialanschluss Telefonkabelnetz für Empfänger E 606

                                   ( Einsatz in Uebermittlungs-Uebungen mit der Territorialzone. Damit musste nicht über den offiziellen Telefonrundspruchgesendet werden. )

 

1994                           Ausserdienststellung des Kommandopostens

                                   Mit der Armee - Reform „ A 95 „ werden die Grenzbrigaden aufgelöst und der Kommandoposten der Gz Br 7 folglich ausser Dienst gestellt.

 

2008                          Der Kommandoposten der ehemaligen Gz Br 7 wird durch den

                                   Verein „Festungsgürtel Kreuzlingen“ erworben und seither unterhalten und der Öffentlichkeit in Führungen zugänglich gemacht.